Zum Inhalt

Zur Navigation

Energie, Vitalität & Gesundheit Tel.: 0463 318337

0463 318337

Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

Salzgrotte Klagenfurt

Atmen Sie sich frei!

Salzgrotten werden weltweit zur Rehabilitation, Prophylaxe und Erhaltung des allgemeinen Gesundheitszustandes eingesetzt. Das Salz der 1. Salzgrotte Kärntens stammt aus dem Salzbergwerk in Wieliczka (Krakau/Polen). Die Luft ist reich an Mineralien und Mikroelementen wie Jod, Magnesium, Kalzium, Eisen, Kupfer, Natrium und Selen. Eine Luftfeuchtigkeit von 40-55% bei einer Raumtemperatur von 19-24°C erleichtert die schnelle Aufnahme der salzhaltigen Luft.

 

Salzgrotte Klagenfurt

Einfach ungezwungen

Betreten Sie die Salzgrotte Klagenfurt in Ihrer eigenen Kleidung. Auf gemütlichen Liegestühlen kuscheln Sie sich in eine warme Decke. Bei sanften Licht- und Klangeffekten kann sich Ihr Körper vollkommen entspannen. Die Anwendung von warmen Farben verleiht Ihnen neue Vitalität. Kalte Farben wirken sich auf Ihre Emotionen aus und verhelfen zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit. Genießen Sie 45 Minuten lang Erholung pur! Die Behandlung beginnt zu jeder vollen Stunde. Für eine bessere Erholung empfehlen wir einen Besuch von 3mal pro Woche.

Bitte bringen Sie für Ihre Sitzung in der Salzgrotte weiße Socken mit! Falls Sie keine eigenen weißen Socken besitzen, können Sie welche bei uns um € 2,00 beziehen.

Es wurde wissenschaftlich bewiesen, dass das Salz bei vielen Erkrankungen der Atemwege eine heilende Wirkung hat. Dies betrifft insbesondere die Erkrankungen von Lunge, Rachenhöhle, Nase und Bronchien. Das Konzept der Salzgrotte beruht genau auf dieser Heilwirkung.

Das Mikroklima der Salzgrotten ist für die menschliche Psyche und Gesundheit von großer Bedeutung. Es ist mit dem Seemikroklima vergleichbar, das die Mikroelemente wie z.B. Pottasche, Magnesium, Brom, Eisen, Calcium und Jod enthält.

Dieses Klima erleichtert auch den Asthmatikern die Atmung. Es wirkt beruhigend und stressabbauend, hilft bei Behandlung von Neurosen und Depressionen, stärkt das Immunsystem, beseitigt Anschwellungen und schützt die Haut vor freien Radikalen.

Die Aufenthalte in den Salzgrotten werden auch für Schwangere empfohlen.

Salzgrotte Klagenfurt

Darüber hinaus sind positive Einwirkungen dieses Mikroklimas bei folgenden Erkrankungen bekannt:

• Verschiedene Hautkrankheiten (z.B. Schuppenflechte, Hautentzündung, Ausschlag)

• Mangel an Jod, Rheumatismus

• Schilddrüsenunterfunktion

• Herz-Gefäß-Erkrankungen (Kreislaufinsuffizienz, Zustände nach Herzinfarkt, Bluthochdruck, Cholesterin)

• Störungen des Nervensystems (z.B. Müdigkeit, Depression, Sklerose),

• Krankheiten der Atemwege (Nase, Hals, Rachenhöhle) sowie Bronchialasthma, chronische Entzündung der Bronchien und der Lungen

• Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastritis, untypische Dickdarmentzündungen und Krohn-Krankheit)

• Entzugshilfe bei Suchterkrankungen

• Kopfschmerzen, Migräne

• Übergewicht

• Neurosen und neurotische Zustände, die infolge chronischer Erkrankungen und Überarbeitung entstanden sind

• Stärkung der Widerstandskraft gegenüber Stress

Salzgrotte Klagenfurt

Der Aufenthalt in den Salzgrotten hat auch positive Einflüsse bei der Behandlung von vielen Allergien.

Die Aufenthalte in der Salzgrotte Klagenfurt werden dagegen für Personen mit Schilddrüsenüberfunktion und Allergie gegen Jod nicht empfohlen.

Salz ist seit alters her ein vielseitiger Helfer für Ihr Wohlbefinden. Schon in der Antike erkannte man das Salz als probates Heilmittel. Der älteste medizinische Bericht geht zurück ins 3. Jahrhundert v. Chr. und stammt aus Ägypten. Einige Jahrhunderte später zur Zeit von Hippokrates tauchte Salz in der griechischen Medizin auf (bei Übelkeit, Milzerkrankungen, Geschwüren, Abführmitteln, Bissen, Warzen, Blutergüssen, Nervenleiden, als Gurgelmittel, schleimlösend, etc). Im Mittelalter wurde das Salz von den Ärzten meist in Kombination mit anderen Bestandteilen wie Honig verschrieben, u. a. von Hildegard von Bingen. Später wurden von Paracelsus Solebäder gegen Hautkrankheiten empfohlen. Im 16. Jahrhundert wurden unterschiedliche Salzarten in Apotheken verkauft und Hahnemann listet verschiedene Salzsorten auf. Im 18. Jahrhundert wurde es bei Blutarmut und Kopfschmerzen eingesetzt. Im 19. Jahrhundert ließ die Heilwirkung, die der Sole zugesprochen wurde, zahlreiche Bäder (Trinkkuren) aufblühen.

Naturkristallsalz bietet eine Vielzahl an Mineralien und Spurenelementen, die dem Körper in verschiedenster Weise dienen. Gerade bei Hautkrankheiten wie Schuppenflechte, Neurodermitis, etc. werden Solebehandlungen seit über 100 Jahren zur Therapie eingesetzt. Aber auch bei Erkrankungen der Atemwege, des Verdauungstraktes oder Stoffwechselerkrankungen führen Behandlungen mit Natursalz zu guten Erfolgen

Die Anwendungsgebiete von Natursalz finden sich nicht nur im Bereich der Therapie, sondern auch der Hygiene und ebenso als Nahrungsergänzung hat es an Bedeutung gewonnen. Das Gleichgewicht des Wasserhaushaltes wird durch die regelmäßige Aufnahme von Wasser, kaliumreichem Obst und Gemüse, das auch zu einem Teil den Vitaminbedarf des Körpers deckt, und natürlichem Salz erreicht. Natürliches Salz ist außerdem ein starkes Anti-Stress-Mittel. Weiterhin ist es bei der Regulierung des Blutdruckes hilfreich und auch die Nieren sind dankbar, denn sie benötigen dringend Salz; um Übersäuerung abzubauen und mit dem Urin auszuscheiden. Speziell bei Rheumatikern ist diese Problematik ganz besonders entscheidend.

Natursalz ist durch die Austrocknung der Urmeere entstanden. Die für die Austrocknung der Meere verantwortliche Sonnenenergie ist in jedem atomaren Salzgitterbaustein gebunden. Die Natur hat diese Energie für uns aufgehoben

Fehlt Jod in der Nahrung, kann nicht genug Schilddrüsenhormon (T3, T4) gebildet werden und es kommt zu Leistungsminderung, Müdigkeit, Kältegefühl, psychischer Unausgewogenheit, ggf. Bradykardie, Gewichtszunahme und Infektionsanfälligkeit. Das durch den Rückkopplungsmechanismus erhöht gebildete TSH durch die Hypophyse versucht die Schilddrüse anzuregen, was eben aber nicht mehr funktioniert, weil das dafür wichtige Jod fehlt. Es kommt zum im Volksmund bekannten "Kropf" - der Jodmangelstruma.

Unsere Salzgrotte vermieten wir gerne! Sie bietet Platz für max. 15 Personen. Kontaktieren Sie uns.

Für weitere Informationen rufen Sie uns an, oder senden Sie uns eine Nachricht!

Salzgrotte Klagenfurt